Aktuelles

22.06.2017
Tipps zum Urlaubsstart
RICHTIG BELADEN IN DEN URLAUB


Eine ausreichend gesicherte Ladung von Fahrzeugen ist fr die allgemeine Verkehrssicherheit unabdingbar. Um Personen- und Sachschden zu reduzieren und die Sicherheit zu erhhen, ist nicht nur die Beachtung der Geschwindigkeit oder des Abstands vonnten, sondern auch ein wachsendes Verantwortungsbewusstsein im Hinblick auf eine ausreichende Ladungssicherung. Ungesichertes Ladegut im Pkw setzt sich bei pltzlichen Brems- oder Lenkvorgngen unweigerlich in Bewegung. Durch das Fahrzeug rutschende oder fliegende Gegenstnde entwickeln beim Aufprall eine Gewichtskraft, die bis zu 50 Mal grer ist als ihr ursprngliches Eigengewicht. Aus diesem Grund werden immer wieder Menschen in Fahrzeugen durch lose Gegenstnde verletzt teilweise mit schwerwiegenden Folgen. Selbst eine 3 kg schwere Handtasche entwickelt bei einem Crash mit Tempo 50 km/h eine Wucht von 150 kg.

Auf dem Weg in den Urlaub ist auch immer viel Gepck dabei. Hier kommt es vor allem darauf an, dass Sie richtig und sicher packen, damit Sie auch bei pltzlichen Bremsaktionen schwerwiegende Folgen vermeiden knnen. Achten Sie deshalb darauf, alles mglichst lckenlos zu verstauen.

Grundregel zum Beladen:

Alles sichern! Von der CD, der Jacke und dem Handy bis zum sperrigen Gepck. Und natrlich auch alle Personen und Tiere:

Oberstes Gebot: Immer anschnallen!

Mitnahme von Kindern: Egal wohin die Autofahrt mit Kindern an Bord geht, ob nur kurz zum Kindergarten oder in den Familienurlaub: Kindersitze sind Pflicht. Und zwar fr alle Passagiere unter zwlf Jahren, die kleiner als 1,50 Meter sind. Ganz wichtig: Ein Kindersitz muss exakt nach Herstellervorgabe im Auto befestigt werden. Sichern Sie auch immer einen leeren Kindersitz, damit er beim Bremsen nicht durch das Fahrzeug fliegen kann.

Mitnahme von Haustieren: Eine spezielle Anschnallpflicht fr Haustiere gibt es zwar nicht. Hunde und auch Katzen gelten aber verkehrsrechtlich als Ladung und mssen entsprechend gesichert sein. Laderaumgitter und Transportbox sind hier eine mgliche Variante. Alternativ gibt es auch spezielle Sicherheitsgurte zum Anschnallen auf der Rckbank.
Grundstzlich gehren alle Gegenstnde, die nicht im Wageninnern bentigt werden, in den Kofferraum.
Platzieren Sie schwere Koffer im Fahrzeug unten und mglichst direkt an die Rcksitzlehne.
Sichern Sie frei stehende schwere Gegenstnde immer, z. B. mit Zurrgurten und verteilen Sie das Gewicht gleichmig. Abdecknetze und Zurrnetze verringern das Verrutschen von Ladung.
Achten Sie darauf, dass Warndreieck, Erste-Hilfe-Kasten und Warnweste trotz voller Beladung noch gut zu erreichen sind.
Lose Gegenstnde im Fahrzeuginneren wie Regenschirme, Bcher, Handys oder Getrnkeflaschen knnen bei einem Bremsmanver nicht nur Sachschaden anrichten, sondern auch Insassen schwer verletzen.
Lagern Sie hitzeempfindliche Dinge mglichst khl. Flaschen mit kohlensurehaltigen Getrnken knnen sich im warmen Fahrzeug aufheizen und explodieren.
Bitte niemals Flaschen auf den Boden legen, sie knnten beim Bremsen nach vorne rollen und die Pedale blockieren.
Im Kombi sollte die Ladung am besten durch ein stabiles, fr das jeweilige Fahrzeugmodell geeignetes Sicherheitstrenngitter oder -netz von der Fahrgastzelle abgetrennt sein.
Auch wenn niemand auf der Rckbank sitzt, sollten die Gurte immer geschlossen sein. Im Notfall muss die Arretierung der Rcksitzbank das Ladungsgewicht nicht alleine halten.
Prfen Sie bei schwerer Beladung den Reifendruck und passen sie ihn ggf. an. Ebenso die Einstellung der Scheinwerfer .
Bercksichtigen Sie, dass sich das Fahrverhalten, wie Beschleunigung, Kurvenverhalten und Bremsen des Autos verndert, wenn es beladen ist.

Reicht der Platz im Wageninnern nicht aus, knnen Dach- und Hecktrger zum Einsatz kommen. Hierbei sollten Sie beachten, dass sich das Fahrverhalten eines Wagens komplett verndern kann, wenn das Dach beladen wird. Nutzen Sie nur stabile Trgersysteme aus dem Fachhandel und halten Sie sich strikt an die Montageanleitungen.

Ausland: Informieren Sie sich vor Antritt der Reise ber Verkehrsvorschriften in dem von Ihnen gewhlten Urlaubsland.

brigens: Der Bugeldkatalog 2017 sieht bei einer Missachtung der Ladungsvorschriften oder falscher Ladungssicherung verschiedene Strafmanahmen wie Bugeld, Punkte und ggf. Fahrverbote vor.

Hier weitere Tipps der Polizei fr eine bessere Fahrt in den Urlaub und wieder zurck:
Planen Sie Ihre Fahrt und Wegstrecke rechtzeitig vor Karten, Navigationsgerte und Routenplaner dienen als ausgezeichnete Hilfsmittel.
Starten Sie Ihre Reise frhzeitig und kalkulieren Sie ausreichend Zeit fr Pausen ein bei lngeren Strecken sollten bernachtungen vorzeitig eingeplant werden.
berprfen Sie Ihr Fahrzeug vor Fahrtantritt auf technische Mngel
Verstauen Sie Ihr Gepck sorgfltig und sichern Sie es vor dem Verrutschen. Gewhrleisten Sie dabei einen mglichst schnellen Zugriff auf Verbandskasten, Warnweste und Warndreieck.
Nehmen Sie ausreichend Getrnke und Speisen mit.
Informieren Sie sich ber Stau- und Verkehrswarnmeldungen.
Halten Sie ausreichend Abstand zum vorausfahrenden Fahrzeug, insbesondere wenn sich der Verkehr verlangsamt oder ein Stau bildet.
Lenken Sie Ihr Fahrzeug in die entsprechende Richtung, um frhzeitig eine Rettungsgasse zu bilden.
Merke: Die Rettungsgasse wird zwischen dem ganz linken und dem daneben liegenden Fahrstreifen gebildet. Fahrzeuge auf der linken Spur weichen nach links aus, die brigen fahren nach rechts. Der Standstreifen bleibt frei.
Halten Sie die Rettungsgasse frei bis sich der Stau wieder aufgelst und der Verkehrsfluss normalisiert hat.

Quelle:LVW

Grafik: TV Sd