Kreisverkehr

Die Regeln:
Kreisverkehr 2 Das Zeichen 215 (“Kreisverkehr”) signalisiert, dass die Fahrzeuge im Kreis Vorfahrt haben. Üblich ist es aber, das Schild “Vorfahrt gewähren” zur Verdeutlichung mit zu zeigen.

An solchen Kreisverkehren mit Zeichen 215 darf beim Einfahren nicht(!) geblinkt werden. Dafür muss aber rechts geblinkt werden, bevor man den Kreis wieder verlassen möchte. Man darf die Mittelinsel nicht überfahren. Abkürzen ist also nicht erlaubt. Das Halten im Kreisverkehr ist verboten, wenn es nicht verkehrsbedingt ist.

Die Regelung soll gefährliche Missverständnisse vermeiden. Durch zu frühes Blinken entsteht nämlich der Eindruck, man wolle schon wieder aus dem Kreis herausfahren. Wenn aber jemand anderes auf eine gute Chance wartet, sich in den Kreis einzufädeln, könnte er angesichts des falschen Blinkers zu früh losfahren, und es käme zum Zusammenstoss.

Als Wartepflichtiger darf man sich allerdings auch nach der Regeländerung nicht darauf verlassen, dass der im Kreis Fahrende wirklich korrekt blinkt. Bitte also erst dann einfädeln, wenn auch andere Merkmale zum Verlassen des Kreises passen: Tempoverminderung, Einschlagen der Vorderräder. Das Blinken stellt nur eine grobe Hilfe dar, wenn man auf den günstigen Moment zum Einfahren wartet.


Die Ausnahmen

Achtung:
Wenn außen am Kreisverkehr keine Vorfahrt-Gewähren oder STOP-Schilder aufgestellt sind, dann gilt auch weiterhin “rechts-vor-links”! Diese kleinen Kreisverkehre sind zwar eher selten, kommen aber in manchen Wohngebieten vor.

Über die Mittelinsel dürfen nur solche Fahrzeuge fahren, die nicht korrekt aussen herum kommen, weil sie dafür zu groß sind. Einige Busse vielleicht, lange Lkw/Anhängerkombinationen, Traktoren mit zwei Anhängern usw...