Aktuelles

17.04.2019
Mobil bleiben, aber sicher… „Rauf auf`s Pedelec“ 2019
Sicherheitstrainingssaison startet im Mai


Mobil bleiben, aber sicher… „Rauf auf`s Pedelec“ 2019 Sicherheitstrainingssaison startet im Mai

Der Trend zum Pedelec geht auch im Landkreis Vechta rasant weiter. Immer mehr Menschen erkennen die Vorteile des Pedelec. Zum Einen für die optimale Mobilität in der Stadt, zum anderen für Touren ohne große Anstrengung. Vor allem in der Stadt tauschen viele ihr Auto oder herkömmliches nicht motorisiertes Rad mit dem Pedelec.
Leider sind damit in den letzten Monaten auch die Unfallzahlen unter den Pedelec Fahrern angestiegen. Einmal natürlich, weil es ganz einfach mehr Pedelec Fahrer gibt. Aber auch Radneulinge oder Wiedereinsteiger, die lange nicht mehr auf dem Rad saßen, tragen zu diesen Negativ-Werten bei. Und: entgegen den Vermutungen sind es nicht nur die Senioren, die sich unsicher auf dem Elektrorad bewegen. Auch viele Jüngere  beherrschen ihr Pedelec nicht ausreichend.
Der Verkehrssicherheitsberater des Polizeikommissariates Vechta, Thomas Stransky, empfiehlt daher die Teilnahme an  Fahrtechnik- und Sicherheits-Workshops, damit auch weiterhin möglichst viele von dem Plus an Mobilität profitieren können.
Die Trainings werden landkreisweit in allen Städten und Gemeinden angeboten.
Alle Kommunen unterstützen die von der Kreisverkehrswacht Vechta e.V. durchgeführten Trainings logistisch durch Räumlichkeiten und Trainingsflächen.
Warum ein Pedelec/E-Bike Sicherheitstraining?
Das Fahren mit einem Pedelec/E-Bike fordert dem geübten Radfahrer neue Bewegungs- und Verhaltensmuster ab.
Mit Hilfe des unterstützenden Motors werden schneller Höchstgeschwindigkeiten erreicht und es können über einen längeren Zeitraum höhere Durchschnittsgeschwindigkeiten gefahren werden.
Für das Anfahren aus dem Stand muss man sich extra sensibilisieren.
Das Systemgewicht aus Fahrer, Pedelec/E-Bike und Ausrüstung nimmt zu und es werden größere Distanzen bewältigt.
Das Ziel des Pedelec/E-Bike Sicherheitstrainings ist es, sowohl in alltäglichen als auch  gefährlichen Fahrsituationen sensibilisiert zu reagieren , zu lernen diese zu vermeiden und ein sicheres Gefühl für mehr Freude beim Fahren mit dem E-Bike zu entwickeln.
Pedelec/E-Bike fahren mit einer Geschwindigkeit von 25 km/h oder als S-Pedelec sogar mit bis zu 45 km/h.
Die Zweiräder mit elektrischer Zusatzpower fahren sich anders als herkömmliche Fahrräder.
Deswegen ist ein Sicherheitstraining für Pedelec/E-Bike-Fahrer sinnvoll und kann zur Unfallvermeidung beitragen.

Durch gezielte Übungen bekommen die Teilnehmer ein Fahrgefühl für ihr Elektrofahrrad.
Das Pedelec/E-Bike Sicherheitstraining der Kreisverkehrswacht Vechta e.V. bietet die Möglichkeit auf dem eigenen E-Bike oder Pedelec Fahrerfahrung zu sammeln und ist somit einen sicheren Einstieg in die neue Mobilität.
Die Trainingsdauer beträgt ca. 3 Stunden und besteht aus einem kurzen Theorie- und einem Praxisteil.
Die Trainings werden finanziell durch den Landkreis Vechta gefördert und sind für die Teilnehmer kostenlos.
Trainiert wird mit dem eigenen Pedelec und es besteht Helmpflicht.
Termine und Buchungsmöglichkeiten finden Sie unter:
http://verkehrswacht-vechta.de/sicherheitstraining_kurse.php?id=47

Die Termine werden ständig aktualisiert.
Gerne können Zusatztermine oder Gruppentermine vereinbart werden.