Aktuelles

01.05.2013
Mobiltätstage Heimstatt Clemens August
Aktion wird fester Bestandteil im Lehrplan


Die Vorbereitungen liefen bereits seit Ende 2012, in der Woche vom 22.04.-26.04.2013 startete dann die erste Mobilitätswoche in der Heimstatt Clemens August.
Alle Schüler im Alter von 7-18 Jahren durchliefen in Gruppen mehrere Stationen rund um das Thema Mobilität.

Im Fahrradparcours konnten sie ihr Können zeigen und ausgiebig trainieren, der Gurtschlitten verdeutlichte das richtige Anschnallen. Im eingerichteten „Dunkelraum“ konnten die Kinder reflektierende Materialien kennenlernen.

An einer weiteren Station mussten Geräusche im Straßenverkehr zugeordnet werden.

Die Wichtigkeit des Fahrradhelms wurde anschaulich verdeutlicht.

Im Verkehrsquiz lernten die Kinder für sie wichtige Verkehrszeichen kennen und zu deuten.

Dieses Wissen konnten sie dann im Außenbereich aufgebauten Schilderwald und an der Ampelanlage umsetzen.

Für teilweise stockenden Atem sorgte die Station „Achtung Geschwindigkeit“ in der die rolex replica Kinder unterschiedliche Bremswege (Fußgänger, Läufer, Radfahrer ,Auto)  schätzen sollten.

Hier wurde der Aufprall eines Fahrzeuges auf eine stehende Wand demonstriert, um den Kindern ein Gefühl für Rest- und Aufprallgeschwindigkeiten zu vermitteln.

Am letzten Tag legten dann alle Kinder als Fußgänger oder Radfahrer ihr Mobilitätsdiplom im Ortskern von Neuenkirchen ab.

Dafür erhielten sie alle Diplom, einen replica watches Sicherheitsüberwurf und reflektierende Caps.

Initiiert wurden die Mobilitätstage durch die Heimstatt Clemens August, dem Polizeikommissariat Vechta und der Kreisverkehrswacht Vechta e.V. die die gesamten Materialien zur Verfügung stellte.

Der Verkehrssicherheitsberater des Polizeikommissariates Vechta, Thomas Stransky, wurde dabei die gesamte Woche von seiner Kollegien Laura Rietz aus Damme unterstützt.

„Es war eine tolle Woche mit den Kindern und Lehrern. Alle Beteiligten waren mit sehr viel Herzblut bei der Sache. Die Kinder haben sehr viel Neues erfahren und prima umgesetzt. Bei der Verabschiedung am Freitag war ich von der Herzlichkeit schlicht überwältigt und hatte Tränen in den Augen“ so Stransky.

Die Oldenburgische Landesbank stellte 500 EUR für den Kauf von Fahrradhelmen zur Verfügung.

Diese Summe wurde durch die Kreisverkehrswacht Vechta e.V. aufgestockt,  der Zweiradhändler Pott aus Vechta machte einen Sonderpreis, sodass 50 Fahrradhelme beschafft werden konnten, die in den einzelnen Wohngruppen verbleiben und von den Kindern genutzt werden können.

 

Alle Beteiligte zogen ein positives Resümee.

Die Mobilitätstage sollen fester Bestandteil in der Einrichtung werden und jährlich stattfinden.

Noch in diesem Jahr wird das Radfahrtraining für die Erwachsenenwohngruppen angeboten.