Aktuelles

13.02.2013
Gefahrenatlas Niedersachsen online
Internetportal informiert über gefährliche Straßen in Niedersachsen


Mit der Verkehrssicherheitsinitiative 2020 hat sich Niedersachsen zum Ziel gesetzt, die Anzahl der im Straßenverkehr getöteten und schwerverletzten Personen bis zum Jahr 2020 um ein Drittel zu senken. Als einen weiteren Baustein dieser Initiative hat das Niedersächsische Innenministerium in Zusammenarbeit mit der Landesverkehrswacht Niedersachsen e.V. einen Gefahrenatlas entwickelt. Mit diesem Instrument wird über besonders unfallträchtige Strecken informiert. Der Gefahrenatlas ist im Internet unter www.gefahrenatlas- niedersachsen.de zu finden.

Beim Gefahrenatlas handelt sich um eine öffentlich zugängliche Internetseite, auf der Strecken mit einer überdurchschnittlichen Anzahl von Verkehrsunfällen mit Getöteten und Verletzten in Niedersachsen dargestellt sind. Auf der interaktiven Landkarte sind die gefährlichen Strecken in Niedersachsen auf denen in den vergangenen drei Jahren mehrere Verkehrsteilnehmer bei Unfällen verletzt wurden (orange) oder sogar starben (rot) markiert. Entwickelt wurde der Gefahrenatlas in einem gemeinsamen Projekt des Niedersächsischen Innenministeriums, der Landesverkehrswacht Niedersachsen e.V., der Technischen Universität Braunschweig und des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt. Die Polizei hat dazu ihre Verkehrsunfalldaten zur Verfügung gestellt. Betrieben wird der Gefahrenatlas durch die Landesverkehrswacht Niedersachsen.

Mit dem Gefahrenatlas können replica watches uk sich Verkehrsteilnehmer und alle Träger von Verkehrssicherheitsarbeit über Gefahrenstrecken in Niedersachsen informieren. So steht der Gefahrenatlas zum Beispiel den kommunalen Straßenverkehrs- und Straßenbaubehörden oder auch den Fahrschulen für ihre jeweiligen Aufgaben ebenso wie der Polizei zur Verfügung. Der Atlas soll helfen, die Zahl der schweren Unfälle zu senken.