Aktuelles

29.06.2012
Sicher und entspannt in den Urlaub
Tipps für die Reiseplanung


Sommerzeit ist Reisezeit: In den nächsten Tagen und Wochen starten Millionen Deutsche mit dem Auto in die Ferien. Wer die Reise gründlich vorbereitet, vermeidet Stress und kommt sicher und entspannt ans Ziel. Der Deutsche Verkehrssicherheitsrat (DVR) gibt Tipps für eine sichere und ruhige Fahrt. Dabei geht es nicht nur um das eigene Fahrzeug, sondern auch um kleine und große Reisende.

Zur technischen Vorbereitung empfiehlt der DVR einen gründlichen Fahrzeug-Check. In der Werkstatt sollten Bremsanlage, Bremsflüssigkeit, Ölstand, Scheibenwaschanlage, Kühlwasser, die komplette Elektrik, Reifendruck und Profiltiefe (inklusive Reserverad), Stoßdämpfer sowie die Beleuchtung vom Fachmann geprüft werden. Zahlreiche Kfz-Meisterbetriebe bieten während der Reisezeit spezielle Aktionen an.

Eine detaillierte Ausarbeitung der Reiseroute, die auch Informationen über Baustellen oder Umleitungen auf der Urlaubsstrecke berücksichtigt und ein großzügiges Zeitpolster enthält, gehört zur gründlichen Vorbereitung. Wer Stoßzeiten umgeht und am Reisetag die Meldungen des Verkehrsfunks einbezieht, kann Ärger und Stress durch Staus vermeiden.

Alle Gepäckstücke sollten sicher verstaut und die Zuladungsgrenzen eingehalten werden. Auch kleine, lose Gegenstände wie das Handy des Beifahrers können bei einer Vollbremsung schnell zum tödlichen Geschoss werden. Warndreieck und Verbandskasten (auf Verfallsdatum achten) müssen so gelagert sein, dass sie im Notfall schnell erreichbar sind. Dachgepäckträger müssen sicher montiert sein. Dabei darf das Gesamtgewicht von Träger und Ladung die zulässige Dachlast nicht überschreiten. Werden Lasten auf dem Dach transportiert, ändert sich das Fahrverhalten und der Spritverbrauch kann um bis zu 20 Prozent steigen. Je nach Zuladung kann ein anderer Reifendruck nötig sein. Die entsprechenden Werte sind in der Tankklappe oder im Türpfosten auf der Fahrerseite hinterlegt.

Für Notfälle sollten Warnweste (Mitführpflicht unter anderem in Österreich, Frankreich und Italien), Abschleppseil, Starthilfekabel und eine Taschenlampe mitgeführt werden. Wer sich vor Reiseantritt über Verkehrsregeln und die vorgeschriebene Fahrzeugausstattung im jeweiligen Urlaubsland informiert, vermeidet Ärger und schont die Urlaubskasse. Auskunft darüber geben die Automobilclubs.

Der Fahrer sollte sich fit und ausgeruht ans Steuer seines verkehrssicheren Fahrzeuges setzen. Besonders auf längeren Touren ist spätestens alle zwei Stunden eine Pause von 20 bis 25 Minuten zu empfehlen. Experten schätzen, dass Übermüdung und Sekundenschlaf die Ursachen für jeden vierten tödlichen Autounfall sind.

Spielsachen für die Kleinen sollten während der Fahrt griffbereit sein, damit keine Langeweile entsteht. Auch hier bieten Pausen eine willkommene Abwechslung für alle Reisenden. Während der Fahrt müssen Kinder vorschriftsmäßig gesichert sein. Als Zwischenmahlzeit in den Pausen ist leichte und vitaminreiche Kost geeignet. Mineralwasser, Fruchtsaftschorlen oder Tee sind erfrischende Durstlöscher, besonders bei sommerlichen Temperaturen.

Gut vorbereitet, aufmerksam und ohne Zeitdruck können Autofahrer die Anreise bereits gelassen als Teil des Urlaubs betrachten – und haben die besten Chancen, sicher und entspannt ans Urlaubsziel zu kommen.

Quelle : DVR