Aktuelles

30.03.2012
Die Motorradsaison beginnt !
Unfallzahlen gestiegen!


Bereiten Sie sich mit einem Sicherheitstraining auf die Saison vor!

Frühlingszeit ist Motorradzeit – wenn die Straßen wieder frei sind und der Frost sich zurückgezogen hat, werden die Zweiräder aus dem Winterlager geholt.

Doch der Fahrspaß auf dem Feuerstuhl birgt Gefahren, die häufig unterschätzt werden.

Der Anteil getöteter Motorradfahrer an den Verkehrstoten insgesamt ist vom Jahr 2000 bis 2010 von 13 auf 17 Prozent gestiegen.

Dabei macht die Altersgruppe der 40- bis 50-Jährigen den weitaus größten Anteil aus. Dass es sich hier meist um erfahrene Autofahrer handelt, zeigt deutlich, wie groß der Unterschied zwischen dem Lenken eines Motorrads und eines PKW ist.

Fast 80 Prozent aller Motorradunfälle ereignen sich in Kurven – was für PKW-Fahrer schon eine gefährliche Wende ist, wird Motorradfahrern häufig zum Verhängnis.

Auch ist überhöhte Geschwindigkeit oftmals  mit im Spiel.

Riskante Überholmanöver und zu geringe Sicherheitsabstände sind ebenfalls oft Auslöser für Motorradunfälle.

Die Kombination aus Selbstüberschätzung und mangelnder Fahrpraxis ist besonders zu Saisonbeginn eine gefährliche Mischung.

 

Doch wäre es , den Motorradfahrern die Alleinschuld zu geben.

Über 70 Prozent aller Motorradunfälle mit Personenschaden wurden im Jahr 2010 von Autofahrern verursacht.

Nach wie vor werden die schlanken Silhouetten der Krafträder häufig übersehen oder in ihrer Geschwindigkeit falsch eingeschätzt, was auch für erfahrene und umsichtige Motorradfahrer fatale Folgen haben kann.

Daher gilt es, alle Verkehrsteilnehmer darauf aufmerksam zu machen, dass Motorradfahrer in jedem Fall besonders gefährdete Verkehrsteilnehmer sind, auf die es Rücksicht zu nehmen gilt.

 Quelle: LVW