Aktuelles

24.09.2011
Unfallprävention in Bremen!
Unfallfahrzeug bei Eröffnung MPU-Standort DEKRA im Einsatz!


Thomas Stransky (links) und Georg Fokken von der Verkehrswacht Vechta kamen mit dem „Präventionsanhänger“, darauf ein verunfallter Audi, der vor einem Jahr in Kirchweyhe vier jungen Menschen aufgrund von Fahrlässigkeit und Alkoholeinfluss das Leben kostete.
 
Burg-Grambke. Das Gläschen Sekt zur Begrüßung - es war alkoholfrei. Geladen war zur Neueröffnung der amtlich anerkannten Begutachtungsstelle für Fahreignung der Dekra in Bremen-Nord. Der TüV-Nord hat noch zwei Standorte für eine sogenannte MPU, je eine in Bremen und Bremerhaven. Zur gestrigen Eröffnung zeigte in Burg-Grambke gleich am Eingang ein Unfallwagen, was Fahren unter Alkoholeinfluss anrichten kann.

Der 26-jährige Fahrer, zwei 21-jährige Beifahrer und eine 16-jährige Beifahrerin starben, als der Audi im vergangenen Jahr in Kirchweyhe mit 107 Stundenkilometer frontal vor den Baum krachte. Zwei weitere 16-Jährige wurden schwer verletzt - sechs junge Menschen, nicht angeschnallt und unter Alkoholeinfluss nach dem Diskobesuch auf den Weg nach Hause. Die Situation mit einem Stück Baumstamm und dem Unfallwagen auf dem Anhänger war nachgestellt, der dazu laufende Film erklärte den Unfallhergang. "Vielleicht wird ja doch der eine oder andere dadurch auf die Gefahr aufmerksam", hoffen Thomas Stransky und Georg Fokken von der Verkehrswacht Vechta, die mit diesem "Präventionsanhänger" in der Region ständig unterwegs sind.

Quelle: Weser Kurier