Aktuelles

04.07.2007
0,0 Promillegrenze für Fahranfänger
ab 01.08.2007


Künftig gilt für alle Fahranfänger in Deutschland ein striktes Alkoholverbot am Steuer. Diese Grenze betrifft alle jugendlichen Führerscheinbesitzer bis zum 21. Lebensjahr, unabhängig von ihrem Alter beim Erwerb der Fahrerlaubnis.

Die bislang gültige 0,5-Promille-Grenze ist ab dem 1. August 2007 für Führerscheinneulinge Vergangenheit.

Im ersten Gesetzesentwurf war die Null-Promille-Grenze nur für die zweijährige Probezeit von Fahranfängern vorgesehen.

 

Mit der Ausweitung auf den 21. Geburtstag soll verhindert werden, dass Jugendliche im Alter von 16 Jahren ihren Rollerführerschein machen um ab dem 18. Lebensjahr beim Autofahren von dem Verbot nicht mehr betroffen zu sein. Diese Ausweitung beruht auf Erhebungen des Statistischen Bundesamtes, wonach junge Fahrer unter 21 Jahren überdurchschnittlich oft unter Alkoholeinfluss an teils schweren Unfällen beteiligt sind.

Bei Missachtung der Null-Promille-Grenze drohen harte Strafen:
zwei Punkte im Flensburger Verkehrszentralregister, bis zu 1000 Euro Geldstrafe und eine Ausweitung der Probezeit auf vier Jahre. Dazu kommen noch die Teilnahme an einer Nachschulung, mit Kosten von bis zu 200 Euro, und bei einem Blutalkoholwert von über 0,5 Promille ein Fahrverbot.

Bundesverkehrsminister Wolfgang Tiefensee baut darauf, jugendliche Fahrer mit diesen strengen Regelungen stärker für die Gefahren bei der Teilnahme am Straßenverkehr unter Alkoholeinfluss zu sensibilisieren: "Hier hilft nur ein klares und eindeutiges Signal: Autofahren und Trinken sind nicht miteinander vereinbar."