a Aktionen | Verkehrssicherheitstag

Verkehrssicherheitstag 2006

Verkehrswacht und Partner demonstrierten ihre Leistungsvielfalt

Am Sonntag, 24. September 2006 fand von 10:00 – 17:00 Uhr am Motorpark Lohne ein Verkehrssicherheitstag im Landkreis Vechta statt. Im alltäglichen Straßenverkehr lauern die unterschiedlichsten Gefahren. Der Verkehrssicherheitstag mit seinen Aktionen möchte diese Gefahren aufzeigen, Hilfestellungen zur Abwehr und Bewältigung geben. Falls es doch einmal gekracht hat , wird gezeigt, wie die unterschiedlichen Institutionen rund um einen Verkehrsunfall zusammenwirken und agieren.

Wie bekannt ist, lagen die Verkehrsunfallzahlen der Getöteten im Landkreis im Jahr 2005 um ca. 25,8 % höher als im Vorjahr. Dies ist der höchste Stand seit 1999. „Grund genug für uns, mit allen an diesem Thema beteiligten Institutionen und Firmen Lösungen zu suchen, um diese Zahlen zu verbessern“, so Thomas Stransky, Geschäftsführer der Kreisverkehrswacht Vechta und Verkehrssicherheitsberater der Polizei Vechta. „Nach einer Diskussion im Verkehrswachtvorstand und ersten Gesprächen mit möglichen Partner, konnten wir schnell in die Realisierung einsteigen“, so Stransky.

Im Motorpark und insbesondere auf dem Freigelände gab es eine Vielzahl von Aktionen, die der Bevölkerung die Arbeit der einzelnen Institutionen näher brachte.

Verkehrssicherheitstag 2006

Die Aktionen der einzelnen Institutionen:

DEKRA
Die DEKRA-Sachverständigen bieten den Autofahrern in ihrer Prüfstraße im Motorpark Lohne einen kostenlosen Sicherheits-Check für ihr Fahrzeug an. Die Autofahrer erhalten einen Kurzbericht, auf dem evtl. festgestellte Mängel dokumentiert sind. Diesen können die Autofahrer in ihren Fachwerkstätten zur Beseitigung der Mängel vorlegen. Des weiteren zeigen die DEKRA-Sachverständigen übergroße sogenannte „Gulliver-Autos“, die Erwachsenen zeigen sollen, aus welcher Perspektive Kinder Autos wahrnehmen. Weiterhin stehen die Sachverständigen sämtlichen Fragen rund um das Automobil zur Verfügung.

Feuerwehr
Die Lohner und Brockdorfer Feuerwehr rückt mit schwerem Gerät an. Die 40 m hohe Drehleiter der Feuerwehr weist schon am Eingang des Motorparks auf diese Veranstaltung hin. Mittels eines Brandschutzcontainers werden diverse Löschübungen gezeigt. Diverse Einsatzfahrzeuge und die zugehörige Mannschaft laden zum Ausprobieren vor Ort ein.

Technisches Hilfswerk
Das THW zeigt die Vielfältigkeit und Einsatzfähigkeit seiner Fahrzeuge und Mitarbeiter. Die Kameraden der Rettungshundestaffel zeigen ihr Können u.a. ist das Suchen von Verschütteten geplant. Die THW Mitarbeiter codieren Fahrräder!

Malteser Hilfsdienst
Der MHD ist mit Einsatzfahrzeugen vor Ort.

Die Rettung bei der Unfallsimulation wird aktiv unterstützt. Erstversorgung der „Unfallopfer“, Abtransport usw.

Verkehrswacht
Aktion „Junge Fahrer“
Zentrales Anliegen ist es, die besondere Gefährdung junger Fahrer, speziell der Fahranfänger, in das Bewusstsein der Öffentlichkeit und der Betroffenen zu rücken und zur Verminderung der hohen Unfallzahlen in dieser Altersgruppe beizutragen. Das Risiko, im Straßenverkehr zu verunglücken, ist für die jungen Fahrerinnen und Fahrer zwei- bis dreimal höher als das der anderen Autofahrer. Die AKTION JUNGE FAHRER bemüht sich nun, ohne den erhobenen Zeigefinger, Jugendliche darüber zu informieren, warum gerade sie besonders gefährdet sind.

Mobile Verkehrsschule
Verschiedene Spielfahrzeuge und -materialien, die Kinder motivieren, sich zu bewegen und auf spielerische Art und Weise und unter kompetenter Anleitung Gleichgewicht, Reaktion, Körperkoordination, Wahrnehmung und Orientierungsfähigkeit zu trainieren.
Am Verkehrssicherheitstag können die Kinder alles ausprobieren.

Fahrrad- und Rollerparcours
Sowohl der Roller – wie auch der Fahrradparcours beinhaltet eine Vielzahl von „Übungsmöglichkeiten“, die die Kinder am Verkehrssicherheitstag ausprobieren können.
Fahrsimulator (Aktion Junge Fahrer/Mobil bleiben – aber sicher)
Die Besucher können unterschiedliche Gefährdungssituationen (Nebel, Alkohol, etc.) ausprobieren. Sinn und Zweck ist es das Gefahrenbewusstsein zu schärfen.

Seh- und Reaktionstest

Sind bei den Besuchern ein beliebtes Angebot. Insbesondere der Sehtester ist eine gute Möglichkeit, um die Menschen dafür zu sensibilisieren, dass regelmäßige Kontrollen der Sehschärfe notwendig sind.

Antidrogenparcours (Aktion Junge Fahrer)
Es gibt eine Vielzahl von Präventionsmaßnahmen zu diesem Thema. Die Verkehrswachten haben, nachdem die Rauschsimulationsbrille im vergangenen Jahr auf den Markt kam, Übungen entwickelt, die die Wirkung von Drogen und unterschiedlichen Graden der Alkoholisierung eindeutig vermitteln.

Überschlagsimulator Chrissy (Aktion Junge Fahrer)
Der Überschlag-Rettungssimulator der Verkehrswacht Grafschaft Diepholz e. V. wurde gemeinsam mit der BBS Diepholz und der Firma ExxonMobil entwickelt und gebaut. In ihm erleben Personen aller Altersgruppen die Wirkung des Sicherheitsgurtes und können üben, sich und andere Personen aus einem verunfallten Pkw zu befreien.

Kindergurtschlitten
Erwachsene müssen immer wieder daran erinnert werden, dass nur bei angelegtem Gurt die Sicherungssysteme im Kraftfahrzeug ihre bestmöglichste Wirkung entfalten können. Nach wie vor gilt es außerdem, den Menschen zu zeigen, wie man Kinder richtig „anschnallt“.

Auszüge Verkehrssicherheitstraining
Wirkungsweise ABS und ESP Handling Motorrad

Toter Winkel
Aufbau zur Verdeutlichung und erkennen der Gefahrenbereiche.

Kind und Verkehr Rückhaltesysteme im Auto richtig eingesetzt. Kinder als Radfahrer und Fußgänger- wo liegen die Gefahren?

Polizei
Vorstellung Präventionsarbeit
Auswirkungen von Alkohol und Drogen im Straßenverkehr und ihre rechtlichen Folgen
Nachweistechnik (Alcomat/Drogentester)
Messtechniken/Geschwindigkeitsüberwachung der Polizei (Police Pilot/Radar/ESO/Laser)
Fahrzeuge (Streifenwagen/Motorrad)
Verkehrsunfallaufnahme durch die Polizei (Sicherung Unfallspuren/Beweissicherung)

AOK
Informationsbus
Gesunde Ernährung- worauf kommt es an?
Alkohol und Drogenkonsum

Tolimit Car Performance
Schnelle Autos – aber auf der Rennstrecke!
Ein Rennfahrer wird zur Verfügung stehen und alle Fragen nicht nur rund um den Motorsport beantworten! Werkstatt ist geöffnet- Tipps rund um das fachgerechte Tuning von Fahrzeugen Fahrsimulator in einem Original Rennfahrzeug

Verkehrsrechtsanwalt
Dr. Oliver Prinz steht für alle Fragen rund um das Verkehrsrecht zur Verfügung

Fahrlehrerverband
Informationen rund um die Themen „Führerschein“ , Fahrausbildung und das “Begleitete Fahren mit 17 “

Münsterländische Versicherung (LVM) & Öffentliche Versicherung
Informationen rund um das Thema „Sinnvolle Versicherungen für den Straßenverkehr“

Bund der Berufskraftfahrer
Unterstützung der Aktion „Toter Winkel“

Präventionsrat Lohne
Vorstellung: Das optimale ausgestattete Sicherheitsfahrrad

Restaurant Steilkurve
Anne und Alfred Storsun bewirteten alle Besucher, sowohl im Restaurant als auch im Aussenbereich.

Ein Highlight der Veranstaltung war die realistische Demonstration eines Verkehrsunfalls von der Entstehung, über die Rettung, Spurensicherung, bis hin zur Regulierung des Schadens. Hier konnten alle Beteiligten ihr praktisches Können und Wissen „life einbringen“.

Für unsere kleinen Verkehrsteilnehmer hatte sich die Verkehrswacht etwas besonderes ausgedacht. In einem Verkehrskindergarten wurden verschiedene Stationen aufgebaut, um Verkehrssicherheit altersgerecht und spielerisch zu vermitteln.
Weiterhin wurde ein Malwettbewerb angeboten und die schönsten Bilder werden prämiert.

Der Sänger Christian Hüser wird die Kinder mit seiner „Mach mit Musik“ zum Thema Straßenverkehr sicherlich begeistern.

Eine Kinderbetreuung durch 2 Kindergärtnerinnen wurde gewährleistet!


Pressebericht vom 29.07.2006:
Hier klicken

Pressebericht vom 03.08.2006:
Hier klicken